Müsli selber mischen. Jetzt gibt es eine echte Alternative.

Müsli selber mischen, die Vor- und Nachteile.

Müsli selber mischen

Ich habe das auch jahrelang gemacht und daraus ist letztendlich auch unser Purmuesli entstanden. Warum habe ich das gemacht? Weil ich spezielle Wünsche bezüglich der Qualität und der Zutaten hatte. Ich habe viele Fertigmüslis getestet und studiert, oft hat mir schon das Umdrehen der Packung und das Lesen der Inhaltsstoffe auf der Rückseite gereicht. Was da alles drin ist, hat sich mir bis heute nicht erschlossen. Muß das alles sein, dachte ich mir. Heute weiß ich: Nein, es muß nicht sein. Oft sind es Zutaten (oder besser gesagt Zusätze), die billiger sind als hochwertige Rohstoffe oder sie werden bei einer industriellen Herstellung verwendet. Deshalb habe ich mich vor vielen Jahren dazu entschlossen, unser Müsli selbst zu mischen. Ich konnte so genau die Zutaten verwenden, die ich bzgl. der Nährstoffe haben wollte und ich war auch bei der Qualität auf der richtigen Seite. Die Zutaten wurden grundsätzlich nur im Bioladen gekauft, aber auch hier wurde jede Packung sorgsam studiert und das “Kleingedruckte” gelesen. Viele Produkte haben wir damals schon nicht verwendet, obwohl sie Bio waren. Auf Bio Lebensmitteln ist die Herkunft nur sehr grob angegeben (aber besser als auf konventionellen Lebensmitteln). Meistens steht da: “EU Landwirtschaft” oder “EU/Nicht-EU Landwirtschaft” oder “Nicht-EU Landwirtschaft” (Manchmal findest Du irgendwo seitlich oder unten auf der Packung noch einen unscheinbaren Hinweis auf das Herkunftsland). Hier muß man ein bisschen “zwischen den Zeilen” lesen. Bei Produkten, die in der EU nicht angebaut werden, geht es nicht anders, sofern sie dann in einem Land angebaut werden, welches typisch für dieses Lebensmittel ist. Aber wenn auf normalen Bio Haferflocken “Nicht-EU Landwirtschaft” steht, dann werde ich hellhörig, denn ich wollte noch nie Produkte aus China in meinem Müsli haben, auch nicht wenn Bio draufsteht. Das hat sich bei Purmuesli nicht geändert: Wir verwenden keine Zutaten aus China.

Was uns aber schon lange gestört hat: Müsli selber mischen ist mit der Zeit aufwändig und anstrengend. Laufend ist die selbstgemachte Müslimischung leer. Haferflocken hat man meistens noch im Haus. Aber dann fehlt oft etwas von den vielen Zutaten, weil man vergessen hat, z.B. Demeter Bio Dinkel Flakes ohne jegliche Zusätze wieder einzukaufen. Die gibt es sowieso nur in einem kleinen Bioladen, der weit draußen liegt (zumindest ist es bei uns so). Dann beginnt man damit, nur das zu mischen, was gerade da ist. Das Mischungsverhältnis ist nie gleich, weil man einfach schnell etwas zusammen mixt und und und….

Selbstgemischtes Müsli essen ohne Müsli selber mischen zu müssen, das wäre es. Ein Widerspruch in sich? Nicht mehr, denn unser Purmuesli mischen wir genauso wie wir es früher für uns gemacht haben (und jetzt haben wir immer alle Zutaten da☺), nur in größeren Mengen und mit den entsprechenden Hygienestandards, die von der Lebensmittelüberwachung und von der Bio Kontrollstelle vorgeschrieben sind.

Müsli selber machen ist billiger? Da wir jetzt größere Mengen einkaufen, aber genauso hochwertige Rohstoffe verwenden wie früher (teilweise sogar hochwertiger), ist der Preis gesunken, und so ist eine Dose Purmuesli bei gleicher Rohstoffqualität günstiger als wenn Du die einzelnen Zutaten kaufst.

Und für mich ganz persönlich: Müsli selber mischen hat für mich jetzt eine ganz neue Bedeutung: Ich mische es jetzt nicht nur für uns, sondern auch für Euch und das macht mir richtig viel Spaß, ich danke Euch dafür